Oh Gwythinda, ich denke an dich

Ich bin in Galizien, mein Ziel schon fast vor Augen! Nein, nicht wirklich, aber es hat sich viel verändert: Die Kilometerangabe ist nicht mehr in großen, gut zu erkennenden Zahlen angegeben, sondern auf kleinen Plaketten, die man je nach Sonnenstand lesen kann oder auch nicht. Aber die entscheidende Veränderung ist: Ich bin seit heute 2-stellig! Unter 100 km! Das bringt …

Schlafen und Essen

Ich möchte mal über zwei weitere wichtige Aspekte beim Camino erzählen: die Unterkunft und die Verpflegung. Der „klassische“ (was auch immer das ist) Pilger kommt normalerweise in den Albergues Municipal unter. Das sind die öffentlichen Herbergen, von den Gemeinden, Kirchen oder Klöstern betrieben. Dort gibt es z.T. sehr große Schlafsäle mit Stockbetten, was ein einmaliges Erlebnis an Gerüchen und Geräuschen …

Nix Gscheits

Ich bin wieder am Laufen! Nach 4 (!) kuscheligen Tagen in einem Hotel, von denen ich 3 nahezu komplett im Bett verbracht habe (mit ZDF und Netflix), bin ich wieder da! Die Tage habe ich auch genutzt, um gründlich drüber zu sinnieren, warum ich so krank geworden bin: Ergebnis: in der Meseta bin ich über meine Grenzen gegangen. Die 20/25 …

Warum pilgern die Menschen?

Wenn ich am Nachmittag in die Herberge komme, und meine Dinge erledigt habe, setze ich mich gerne mit einem Radler oder Weißwein in die Cafeteria oder Bar und komme mit anderen Leuten ins Gespräch. Nachdem die Nationalität und damit die Sprache der Unterhaltung geklärt ist, geht es meistens um: Wo hast du angefangen und wann? Wie geht es dir denn? …

Mother and son

It’s not time to make a changeJust relax, take it easyYou’re still young, that’s your faultThere’s so much you have to knowFind a girl, settle downIf you want you can marryLook at me, I am old, but I’m happy Mal ein paar Tage zusammen wandern gehen, war der Plan… Weil wir eh schon lange mal wieder was zusammen machen wollten …

Wieder an der Küste

Ach, mich hat es übel erwischt… Schnupfen, erhöhte Temperatur! Eine fette Erkältung habe ich mir da eingefangen! Mir geht es vor allem mental so schlecht wie nie. Paracetamol und Nasenspray halten mich aufrecht. Ich will den Camino unterbrechen und den Rest nächstes Jahr laufen. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, den Rucksack noch einen Meter zu tragen und …

Fiesta del noche in Leon

In den letzten Tagen ging es richtig bergauf mit mir! Ich lief jeden Tag um die 25 km, war motiviert und stark. Bis mir gestern die Kraft ausging. Die ersten 7 km ins nächste größere Dorf hab ich noch geschafft, und zwar direkt zum Busbahnhof, von wo ich dann direkt die letzten 17 km zwar nicht mit dem Bus, sondern …

Die Meseta

Die Meseta ist ein Landstrich zwischen Burgos und Leon in Nordspanien und eine Hochebene auf ca. 900m. Wer den Jakobsweg geht, muss einige Tage lang hier durch, ca. 150 km. Man sagt das erste Drittel des Camino ist der körperliche Teil. Die Füße und Beine müssen sich ans Laufen gewöhnen, der Rücken an den Rucksack. Der ganze Körper muss sich …

Für mich

Ich gehe mal einige Zeit zurück. Was hat mich eigentlich bewogen, diesen Weg zu beginnen? Schon seit mehr als 20 Jahren, seitdem ich das Buch von Paulo Coelho „Auf dem Jakobsweg“ gelesen habe, bin ich von diesem Weg fasziniert und will ihn gehen. Aber die Zeit war nicht reif dafür. Ein paar Jahre später ging Hape Kerkeling den Camino, schrieb …

Roman

Heute erzähle ich mal nicht von mir, sondern von Roman. Roman ist Pole und ein Handwerker. In seiner Werkstatt restauriert er alte Möbel. Sein Haus steht ganz nah bei der Kirche in seinem Heimatdorf, was praktisch ist, weil Roman praktizierender Christ ist. Roman fährt gerne Motorrad und ist immer gerne auf seiner Maschine durch Europa gefahren. Er ist 56 Jahre …